15.11.2017 / Agenda Währing

Wie wir Stadtbäumen helfen können

Bäume in der Stadt haben mit schwierigen Umweltbedingungen zu kämpfen: Trockenheit im Sommer, Streusalz im Winter, wenig Platz für ihre Wurzeln und Druck auf das Wurzelgeflecht durch parkende Fahrzeuge verkürzen die Lebensdauer der Bäume.

 

Die Agendagruppe 1000 Blätter me(e)hr lud Franz-Ferdinand Harrant (Bezirksreferent für Grünflächenerhaltung, MA42) und Bezirksvorsteherin-Stellvertreter Robert Zöchling ins Agendabüro ein, um mehr über Stadtbäume und Unterstützungsmöglichkeiten zu erfahren. Hier einige Tipps und Infos:



Gießen im Sommer: Kleine Maßnahme - große Wirkung. Zum Beispiel vor dem Duschen das Wasser, das während des Warmwerdens abläuft, in einem Kübel sammeln und Bäume vor der Haustür damit gießen. Firmen, Kindergärten und andere Institutionen können auch Gießpatenschaften übernehmen und die Bäume in ihrer Umgebung regelmäßig mit Wasser versorgen.

 

Streusalz im Winter meiden: Natriumchlorid, das in den Boden eindringt, entzieht Pflanzen Wasser und kann zu ihrem Absterben führen. Die Verwendung von Streusalz im Umkreis von 10 m von unversiegelten Flächen wie Wiesen und Baumscheiben ist in Wien deshalb verboten. Verwendet Ihre Hausbetreuung bzw. Hausverwaltung trotzdem Streusalz, fordern Sie diese zur Einhaltung der Winterdienst-Verordnung auf.

 

Wurzeln leiden unter Druck: Fahrzeuge nicht auf Baumscheiben bzw. im Wurzelbereich abstellen.

 

Beschädigungen der Wurzeln und Stresssymptome sind an der Baumkrone erst sichtbar, wenn es schon zu spät ist. Werden die Wurzeln zB bei Bauarbeiten beschädigt, kann die Krone auch noch 1-2 Saisonen gesund wirken, bevor der Baum bzw. Teile davon absterben. Hitze- und Trockenstress machen sich durch verfrühte Braunfärbung des Blattwerks und Laubfall bemerkbar.



Möchten Sie sich auch für die Bäume in Währing einsetzen? Dann kommen Sie zum nächsten offen Treffen der Agendagruppe 1000 Blätter me(e)hr im Dezember (Termin wird in Kürze im Kalender bekanntgegeben) wo u.a. Standorte für Baumneupflanzungen und Maßnahmen zur Bewusstseinsbildung für Stadtbäume erarbeitet werden.